Menu

Aktive Vernetzung in der Region: neue Möglichkeiten für Kammern und Verbände

Kammern und Verbände nehmen zunehmend eine aktive Rolle in der regionalen Wirtschaftsförderung und der aktiven Vernetzung der wesentlichen Akteure ein. Oft steht dabei die Erkenntnis im Vordergrund, dass gerade kleine und mittlere Unternehmen immer größere Schwierigkeiten haben, geeignete Fachkräfte zu finden. Hier spielt auch das Thema alternde Gesellschaft (demografische Entwicklung) eine große Rolle.

Seitenanfang

Mit einem regionalen Arbeitsmarktportal können Sie mit sehr geringen Aufwand eine ideale Plattform schaffen, um sowohl Unternehmen als auch Bewerbern die Möglichkeit zu geben, miteinander in Kontakt zu treten und sich zu präsentieren.

  • Alle bereits vorhandenen freien Stellen und Bewerberprofile des gesamten Jobnetzwerks stehen sofort zur Verfügung - heruntergebrochen auf Ihre Region. Sie haben sofort bei Systemstart ein umfassendes Angebot, welches dann schrittweise weiter ausgebaut werden kann.

  • Weitere Stellen können entweder öffentlich oder nur für bestimmte Partner bereitgestellt werden.

  • Auch Stellensuchende können sich in dem Portal - in anonymisierter Form - gezielt an die regionalen Firmen wenden.

  • Es sind verschiedene konkrete Umsetzungsformen denkbar:
    • Top-Bewerberpool beispielsweise für gute Fachkräfte, die sich in der Region beworben haben, jedoch nicht zum Zug gekommen sind.
    • Top-Stellenpool als Netzwerkprojekt, um aufzuzeigen, welche Dynamik in einer Region herrscht. Zudem kann diese Plattform Fachkräfte bei ihrer Bewerbung unterstützen.
    • Haben Sie eine eigene Idee? Wir unterstützen Sie gerne bei der Umsetzung.

  • Ein gemeinsames Jobportal könnte innerhalb der Region sehr einfach durch einen Hinweis auf den Homepages der Partnerfirmen und Partner-Institutionen bekannt gemacht werden. Auch über die jeweilige Region hinaus ist die Vernetzung sichergestellt, da sowohl Stellen- als auch Bewerberanzeigen in den überregionalen Pool des Jobnetzwerks mit einfließen können. Sie würden dann auch in den hunderten weiteren, schon bestehenden Portalen angezeigt werden.

Melden Sie sich gerne bei uns, wenn wir Ihnen mit mehr Informationen dienen können. Wir kommen auch gerne bei Ihnen vorbei und stellen die Möglichkeiten vor.

Ihr Ansprechpartner:

Dr. Christoph Wesselmann
phone: +49.30.5770012-10
email: cw@jobnet.ag

"Als Berufsförderungswerk ist unser Auftrag die berufliche Integration von körperlich und psychisch beeinträchtigten Menschen. Wir nutzen die JobIMPULS Methode als Tool im Rahmen von zielgruppenspezifischen Spezial-Assessments zur effizienten Feststellung individueller Potenziale."

Dr. Jens Borgelt

Geschäftsführer
BFW Bad Wildbad gGmbH

Die valide Feststellung ganzheitlicher integrationsförderlicher- und hemmender Faktoren bei Menschen mit komplexen Problemlagen ist ein umfangreicher und zeitaufwändiger Prozess. Die JobIMPULS Methode trägt mit ihrer effizienten Methodik und aufgrund ihrer empirischen Grundlage dazu bei, wesentliche Faktoren aufzuzeigen und darüber mit dem Teilnehmer ins Gespräch zu kommen.

Zu Beginn unserer Spezial-Assessments durchlaufen die Teilnehmer die JobIMPULS Methode. Die Ergebnisse aus dieser Selbstbeurteilung tragen dazu bei, den Beobachtungsrahmen für die praktischen Diagnostikkontexte aufzuspannen. Diskrepanzen in der Selbst- und Fremdwahrnehmung stellen eine Basis für Coachingansätze dar. Darauf kann eine individuelle Integrationsstrategie aufgebaut werden.

Im Rahmen unserer Spezial-Assessments kommen Befunde und Beobachtungen aus verschiedenen Settings durch verschiedene Akteure zum Tragen. Die Nutzung des variablen Berichtkonfigurators ermöglicht uns eine strukturierte, effiziente und für den Einzelfall optimierte Verarbeitung dieser Daten. Die Ergebnisse können in optisch ansprechender Weise dargestellt werden und erlauben dem Leser eine schnelle Erfassung des Wesentlichen.

Falls Sie gerne mit Dr. Jens Borgelt direkt Kontakt aufnehmen möchten: Tel. 07081 175-311 oder j.borgelt@bfw-badwildbad.de

Seitenanfang