Menu
Freitag, 20. Juni 2014

Jobnetzwerk-Tagung am 23. und 24. September 2014

Programmübersicht zur Jobnetzwerk-Tagung am 23. und 24. September 2014 in Heidelberg

Seitenanfang

Der Tagungsort

Seminarzentrum der SRH Heidelberg
Bonhoefferstr. 12
69123 Heidelberg

www.seminarzentrum.srh.de

Die Referenten

Alle Informationen über die Referenten haben wir für Sie auf einer -> gesonderten Seite zusammengestellt.

Das Programm am Dienstag, 23. September 2014

13.00-14.00 Uhr

Empfang / Snacks

 
14.00-14.45 Uhr

What’s new – strategische und operative Weiterentwicklung des Jobnetzwerks:  Maßnahmenmodul und Fachverfahren für Jobcenter und Bildungsunternehmen – Test und Assessment Center mit SAP und IBM SPSS

Vorgestellt wird ein umfangreiches Maßnahmenmodul, das Jobcenter und mit Maßnahmen beauftragte Dritte optimal und mit abgestuften Berechtigungen auf gemeinsamer Datengrundlage vernetzt.

Das Maßnahmenmodul unterstützt die

  • Budgetplanung,
  • Mittelbewirtschaftung,
  • Maßnahmenplanung, -zuweisung, -verwaltung und
  • -abrechnung mit Schnittstellen zur Finanzsoftware
  • sowie das quantitative und qualitative Maßnahmencontrolling.

Maßnahmen können für eine eigene Seminardatenbank sichtbar geschaltet werden, verfügbare Plätze werden angezeigt, Informationsanfragen und Buchungen können online erfolgen.


Gemeinsam mit SAP und IBM wird Jobcentern und Bildungsunternehmen in Zukunft ein umfangreiches Test und Assessment Center bereitgestellt. Dies ermöglicht eine praktisch unbegrenzte Zahl individuell konfigurierbarer Tests, Befragungen und Assessments und Auswertungen mit IBM SPSS.

Referent:
Ralf Bultschnieder, Geschäftsführer Jobcenter Consulting GmbH, Vorstand Jobnet.AG (www.jobcenter-consulting.de,
www.jobnet.ag)

14.45-15.30 Uhr

Neue Module

Die Jobnet.AG und Jobnet.AKADEMIE stellen sich vor.
Modulare Bausteine auf Basis der Jobnet-Technologie ermöglichen neue innovative Projekte und Maßnahmen.

  • Die Jobnet.jobNEWS erlauben ein tägliches Abo von Stelleninformationen in Papierform: lokal, persönlich, aktuell und insbesondere völlig unkompliziert.
  • Das Jobnet.PROFIL liefert eine übersichtliche Fallanalyse mit allen relevanten Daten aus dem Jobnetzwerk: zentrale Fakten auf einen Blick, persönlich und perfekt zur schnellen Orientierung.
  • Die Jobnet.AKADEMIE kooperiert mit der Hochschule der Wirtschaft für Management (HdWM) und bietet praxisgerechte Bildungsangebote in der Jobnet.Online-Bildungsbörse.

Referent:
Dr. Christoph Wesselmann, Vorstand Jobnet.AG (www.jobnet.ag)




15.30-16.00 Uhr

Man kann nicht nicht kommunizieren

Öffentlichkeitsarbeit für Jobcenter, Bildungsträger, Berufsförderungswerke und Berufsbildungswerke

Speziell Jobcenter, aber auch Bildungsträger sowie Berufsförderungs- und Berufsbildungswerke stehen mit ihren Aktivitäten im Blickpunkt der Öffentlichkeit.  Sie müssen ihr Tun und Handeln gegenüber den verschiedenen Zielgruppen der Öffentlichkeit transparent machen.

Hierbei ist strategisches Denken genauso erforderlich wie der zielgruppengerechte Transport der Botschaften über die diversen Kanäle und Medien der Öffentlichkeit. Der Vortrag wird u.a. aufzeigen, welche Aktivitäten in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit besonders wirksam sind und wo die Gefahren in der Kommunikation mit den Medien lauern.

Referent:
Friedrich Schreibert, Direktor Deutschland Jobcenter-Consulting GmbH

(www.jobcenter-consulting.de)

16.00-16.30 Uhr

Kaffeepause

 
16.30-17.15 Uhr

Das Modellprojekt ThürReg

Förderung von Innovation und Beschäftigung in der Thüringer Regionen

Der Landkreis Schmalkalden-Meiningen hat sich bewusst für die Möglichkeit entschieden, als zugelassener Träger für das Jobcenter die Grundsicherung für Arbeitssuchende zu übernehmen. Hiervon verspricht sich der Landkreis eine effiziente regionale Betreuung. Das Projekt ThürReg will den Landkreis Schmalkalden-Meiningen bei dieser Aufgabe wissenschaftlich begleiten und die Vermittlung in bedarfsdeckende Beschäftigung nachhaltig verbessern. Hierzu werden wir die notwendigen Werkzeuge entwickeln und gemeinsam mit dem Jobcenter zur Anwendungsreife führen.

Neben der Integration von älteren Erwerbslosen und Langzeitarbeitslosen in den ersten Arbeitsmarkt soll das Projekt auch zur Sicherung des künftigen Fachkräftebedarfs vor dem Hintergrund des demographischen Wandels beitragen. Ziel ist es, die regionale Wirtschaft durch die verbesserte Vermittlung von Fachkräften zu stärken und die gefundenen Erkenntnisse und Methoden für einen breiten Einsatz in anderen Optionskommunen übertragbar zu gestalten.

Referent:
Dr. Johannes Jaenicke, Hamburger WeltWirtschaftsInstitut (HWWI) (www.hwwi.de)

17.15-18.00 Uhr

Das Jobnetzwerk als strategisches Element der BFW-Entwicklung

Berufsförderungswerke sind seit Jahren etablierte Einrichtungen der beruflichen Rehabilitation erwachsener Menschen, die behinderungsbedingt ihre bisherige berufliche Tätigkeit nicht fortsetzen können. So vereinfacht diese Aufgabenbeschreibung daherkommt, umso komplexer sind die Entwicklungen, die das Umfeld und die Aufgabenstellung nach innen hin in den letzten Jahren geprägt haben und weiterhin prägen werden.

Über allem steht ein Denken von der Integration auf dem Arbeitsmarkt her. Hieraus folgen Konsequenzen für das Assessment, die Qualifizierung und die Begleitung und Unterstützung der Absolventen bei ihrer Suche nach einem Arbeitsplatz. Das Jobnetzwerk eröffnet nicht nur neue Möglichkeiten der praktischen Unterstützung, sondern ist in die gesamte Prozesskette eingebunden. Der Vortrag will diese Zusammenhänge detailliert aufweisen und Perspektiven aufzeigen.

Referent:
Wolfgang Dings, Geschäftsführer der Berufsförderungswerke Hamm und Bad Wildbad
(www.bfw-hamm.de) und (www.bfw-badwildbad.de).

Wolfgang Dings, BFW Hamm

im Anschluß kollegiales Netzwerken bei der Abendveranstaltung  

Das Programm am Mittwoch, 24. September 2014

8.30-9.00
Uhr

Frühcafé, Networking

 
9.00-9.45
Uhr

mindframes for change. Die Bedeutung der inneren Haltung für die Integrationsarbeit.

Wie gelingt die Nutzung neuer internationaler wissenschaftlicher Forschungsergebnisse? Prof. Dr. Klaus Zierer erläutert die wissenschaftlichen Hintergründe dieses neuen Ansatzes.

Sie basieren stark auf den empirisch sehr umfassenden Untersuchungen des neuseeländischen Bildungsforschers John Hattie, dessen Ansatz "visible learning" international für Furore sorgt. Prof. Zierer ist Übersetzer und Herausgeber der deutschen Ausgaben der Hattie-Publikationen und gilt in Deutschland als der renommierteste Hattie-Experte.

Referent:
Prof. Dr. Klaus Zierer, Lehrstuhl Pädagogik der Universität Oldenburg (www.staff.uni-oldenburg.de/klaus.zierer)

9.45-10.30 Uhr

mindframes for change. Aus- und Weiterbildung neu gedacht

Ein faszinierendes Konzept der Aus- und Weiterbildung für Vermittler, Fallmanager, Jobcoaches und Führungskräfte:

  • Wie können die eigenen Überzeugungen und Einstellungen dazu genutzt werden, Beratungsgespräche völlig neu zu verstehen und einfacher zu gestalten?
  • Warum gelingt Beratung und Vermittlung häufig so schwierig, obwohl die Organisation zur Perfektion gebracht wurde?

Neue wissenschaftliche Erkenntnisse erklären, warum es nicht allein auf die "richtige" Organisation ankommt. Die Idee von "mindframes for change" ist kompatibel mit (fast) allen Organisationsmodellen und etablierten Konzepten.

Weitere Informationen: www.mindframes.eu.

Referenten:
Peter Bloos, Gründer und Geschäftsführer PNT Consult & Training GmbH (www.pnt.de), Dr. Christoph Wesselmann, Vorstand Jobnet.AG (www.jobnet.ag)



10.30-11.00
Uhr
 Kaffeepause  
11.00-11.45
Uhr

Nachhaltig Qualifizieren

Mit dem Bildungsgutschein sind nicht nur Staplerscheine möglich!  FbW-Bildungsziele und –Formate im Überblick

Vor dem Hintergrund der öffentlichen Fachkräftediskussion steigt der Druck auf die Jobcenter, neue Hilfsangebote für Geringqualifizierte und Langzeitarbeitslose zu entwickeln und umzusetzen. Hier bestehen durchaus Möglichkeiten, die über die Klassiker Lagerkurse, Kraftfahrerqualifizierungen und Schweißscheine hinausgehen.

Im Rahmen des Vortrages werden hier geeignete Bildungsziele, Formate und Unterstützungsmöglichkeiten für die Förderung beruflicher Weiterbildung (FbW) vorgestellt, die als Grundlage für die Ideenfindung und Bildungszielplanung für das eigene Jobcenter dienen können. Auch Hinweise auf Einsparpotentiale bzw. im Hinblick auf Wirksamkeitssteigerungen sollen nicht fehlen.

Referent:
Christian Scheller, Dozent Hochschule der Wirtschaft für Management (www.vermittlungswissen.de)

11.45-12.30
Uhr

TalentKompass NRW

Der TalentKompass NRW ist ein strukturierter Beratungsprozess, der bei der Orientierung und Entwicklung neuer beruflicher Perpektiven unterstützt. Am Ende werden konkrete Handlungsschritte entwickelt und in die Tat umgesetzt. Der TalentKompass NRW eignet sich besonders für Fachkräfte, die mit Menschen in beruflichen Veränderungsprozessen arbeiten.

Antje Röwe hat das Verfahren im Auftrag der NRW-Landesregierung maßgeblich mitentwickelt und ein umfangreiches Tutorial zur Systematik des Talentkompass.NRW erarbeitet.

Referentin:
Antje Röwe, Röwe-Institut (www.roewe-institut.de)

12.30-13.00
Uhr

Resümee

 

Anmeldung

Sollten Sie noch Themenwünsche einbringen wollen, so bitten wir um eine kurze Information an Friedrich Schreibert (fs@jobcenter-consulting.de).

Vielen Dank.

Ihr Ansprechpartner:

Friedrich Schreibert
phone: +49.30.5770012-70
email: fs@jobnet.ag

NEU: jobNEWS und JobZENTRALE machen die Stellensuche überflüssig!

So einfach zu benutzen wie eine Zeitung - so umfangreich wie bei einer Profi-Recherche.

Alle Stellen täglich in Papierform - regional - persönlich passend.

Wie funktioniert das?

Aktuelle Presseschau
Arbeitsmarktpolitik.

Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie unseren Newsletter:

Seitenanfang