Menu

AKTUELLES // Meldung vom: 01. Februar 2019

JobZENTRALE setzt sich erneut in Ausschreibungen durch

Die JobZENTRALE wird mittlerweile in über 30 Regionen in Deutschland eingesetzt - gewonnene Ausschreibungen beweisen Qualität und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis.

Seitenanfang

Durchblick statt Suchmaschine - das Motto der JobZENTRALE kommt an

Die JobZENTRALE konnte sich in allen Ausschreibungen als bestes und wirtschaftlich günstigstes Produkt durchsetzen.

Die JobZENTRALE, das regionale Portal für die vollständige Transparenz am Stellenmarkt, wird in Deutschland mittlerweile in mehr als 30 Regionen eingesetzt. Jobcenter und auch Bildungsträger bieten ihren Kundinnen und Kunden sowie der gesamten Region damit einen besonderen Service.

"Nur wer Angebote und Leistungen im Detail vergleicht, kann diese auch bewerten und für die eigene Organisation die beste Entscheidung treffen. Deshalb stellen wir uns immer wieder mit großer Freude dem Wettbewerb und dokumentieren unsere Leistungsstärke auch in Ausschreibungen. Um so erfreulicher, dass wir bisher ausnahmslos jede Ausschreibung zur JobZENTRALE gewinnen konnten", so Friedrich Schreibert, verantwortlicher Produktmanager bei der Jobnet.AG. Als jüngste Beispiele haben sich die Jobcenter der Landkreise Düren und Osnabrück für die JobZENTRALE entschieden.

Die JobZENTRALE steht mittlerweile neben Deutsch in zehn weiteren Sprachen zur Verfügung, die vollständig von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (Muttersprachler) der Jobnet.AG übersetzt wurden. Auf diese Weise werden Übersetzungsfehler vermieden, die durch automatische Übersetzungen entstehen. Auch der Login-Bereich, in dem jede Nutzerin und jeder Nutzer ein eigenes Profil anlegen kann, ist vollständig und hochwertig übersetzt. Daher bietet sich die JobZENTRALE auch für die Integrationsarbeit mit Personen an, die ggf. in ihrer Muttersprache sicherer kommunizieren können. Auch für Interessenten aus dem Ausland, die in einer Region nach einer Beschäftigung suchen, ist die Übersetzung ein willkommenes Hilfsmittel.

Die JobZENTRALE stärkt das Image der Jobcenter

zoom
Sogar in öffentlichen Verkehrsmitteln wird Werbung für die JobZENTRALE gemacht, um den Service möglichst breit bekannt zu machen.

Friedrich Schreibert: "Immer mehr Jobcenter möchten die Jobsuche in ihrer Region durch rund 95%ige Abdeckung des Stellenmarkts optimal unterstützen. Die JobZENTRALE wird sowohl intern für die Beratung eingesetzt als auch durch Stellensuchende extern genutzt. Sie bietet Transparenz und Orientierung, in welchen Berufsgruppen regional die besten Chancen bestehen. Tagesaktuell."

Dazu duchsucht das System täglich das Internet, analysiert die gefundenen Stellen mit Hilfe von künstlicher Intelligenz und fasst ähnliche Stellenanzeigen ganz bequem zu Berufsgruppen zusammen. Schreibert: "Man hat alle Stellen einer Region sofort im Zugriff. Und ähnliche Stellen werden gleich mit angezeigt. Das ist sehr bequem und für Personen geeignet, die keine große Erfahrung im Internet haben."

In allen Regionen berichten auch die örtlichen Zeitungen ausführlich über das Angebot des Jobcenters. Insofern trägt die JobZENTRALE auch zu Stärkung des öffentlichen Images der Arbeitsverwaltungen bei. In den Jobcentern werden Poster aufgehängt und Flyer verteilt, um möglichst intensiv auf das moderne Serviceangebot hinzuweisen.

 

Ihr Ansprechpartner:

Friedrich Schreibert
phone: +49.30.5770012-70
email: fs@jobnet.ag

    Tags: Diesem Artikel sind folgende Tags zugeordnet. Ähnliche Themen finden Sie nach einem Klick.

  • JobZENTRALE
  • Stellenportal

"Als Berufsförderungswerk ist unser Auftrag die berufliche Integration von körperlich und psychisch beeinträchtigten Menschen. Wir nutzen die JobIMPULS Methode als Tool im Rahmen von zielgruppenspezifischen Spezial-Assessments zur effizienten Feststellung individueller Potenziale."

Dr. Jens Borgelt

Geschäftsführer
BFW Bad Wildbad gGmbH

Die valide Feststellung ganzheitlicher integrationsförderlicher- und hemmender Faktoren bei Menschen mit komplexen Problemlagen ist ein umfangreicher und zeitaufwändiger Prozess. Die JobIMPULS Methode trägt mit ihrer effizienten Methodik und aufgrund ihrer empirischen Grundlage dazu bei, wesentliche Faktoren aufzuzeigen und darüber mit dem Teilnehmer ins Gespräch zu kommen.

Zu Beginn unserer Spezial-Assessments durchlaufen die Teilnehmer die JobIMPULS Methode. Die Ergebnisse aus dieser Selbstbeurteilung tragen dazu bei, den Beobachtungsrahmen für die praktischen Diagnostikkontexte aufzuspannen. Diskrepanzen in der Selbst- und Fremdwahrnehmung stellen eine Basis für Coachingansätze dar. Darauf kann eine individuelle Integrationsstrategie aufgebaut werden.

Im Rahmen unserer Spezial-Assessments kommen Befunde und Beobachtungen aus verschiedenen Settings durch verschiedene Akteure zum Tragen. Die Nutzung des variablen Berichtkonfigurators ermöglicht uns eine strukturierte, effiziente und für den Einzelfall optimierte Verarbeitung dieser Daten. Die Ergebnisse können in optisch ansprechender Weise dargestellt werden und erlauben dem Leser eine schnelle Erfassung des Wesentlichen.

Falls Sie gerne mit Dr. Jens Borgelt direkt Kontakt aufnehmen möchten: Tel. 07081 175-311 oder j.borgelt@bfw-badwildbad.de

Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie unseren Newsletter:

Bitte akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung vor dem Abschicken dieses Formulares.

Seitenanfang