Menu

AKTUELLES // Meldung vom: 22. September 2018

Das Programm der JobNETZWERK Zukunftskonferenz 2018

Neue Impulse für Arbeitsmarktexperten – Gesundheit & Beruf – Digitalisierung & Organisation – Langzeitbezug & Teilhabe
14. und 15. November 2018 in Heidelberg.

Seitenanfang

Neue Impulse für Arbeitsmarktexperten.

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, Menschen miteinander zu verbinden. Wo könnte man das besser, als bei einem Treffen mit Kolleginnen und Kollegen und einem kollegialen Austausch? Wir laden daher seit zehn Jahren zu unseren JobNETZWERK Zukunftskonferenzen und organisieren fachlichen Input sowie einen angenehmen Rahmen, um Sie dabei zu unterstützen, von den Erfahrungen und Innovationen anderer zu profitieren.

In diesem Jahr treffen wir uns im wunderschönen Heidelberg auf dem Gelände der SRH. Thematisch haben wir einen weiten Fokus gewählt, da nach unserer Einschätzung aktuell ein breites Themenspektrum bei der Arbeit für berufliche Integration zu bewältigen ist. Mit Sicherheit ist auch ein für Sie spannendes Thema dabei, zu dem Sie vielleicht auch selbst Input beisteuern möchten.

Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Sie in diesem Jahr in Heidelberg begrüßten dürften. Wenn Sie möchten, dann bringen Sie gerne auch noch eine Kollegin, einen Kollegen mit. Melden Sie sich bitte vorab an, die Zahl der Teilnehmerplätze ist begrenzt.

Ich möchte einen Teilnehmerplatz für die Kundenkonferenz 2018 reservieren.

1. Tag, 14. November 2018

12.30-13.00 Uhr

Ankunft und kollegialer Austausch

 
13.00 – 13.15 Uhr

Querdenker-Statement:
Digitaler Sinn oder Unsinn bei der Arbeit mit Menschen

  • Prof. Dr. Klaus Zierer
    Ordinarius für Schulpädagogik an der Universität Augsburg,
    Mitglied des Aufsichtsrats der Jobnet.AG Berlin
13:15 – 13:30 Uhr

Begrüßung und Einführung in das Tagesprogramm




13.30 – 14.30 Uhr

Keynote 1:
Österreich: Chancen bei der Arbeitsmarktintegration im Spannungsfeld von Digitalisierung und einem sich wandelnden Arbeitsmark

  • Mag. Winfried Göschl
    stellv. Landesgeschäftsführer AMS Wien
14:30 – 15:00 Uhr

Impulsvortrag:
Wo stehen unsere europäischen Nachbarn beim Thema Digitalisierung
in der Sozialverwaltung? – Ergebnisse einer Forschungsreise

  • Ulrich Röddecke
    Berater, gfa | public Berlin
15.00–16.30 Uhr   

 

 

 

  

Thementische und Diskussionen (Teil 1):

Gesundheit & Beruf, Digitalisierung & Organisation, Langzeitbezug & Teilhabe

Das Konzept der Thementische: An insgesamt zehn Thementischen (fünf an jedem Tag) werden in Kurzvorträgen und Diskussionen die Schwerpunktthemen Gesundheit & Beruf, Digitalisierung & Organisation sowie Langzeitbezug & Teilhabe beleuchtet. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können zwischen den Thementischen wählen. Die Thementische finden parallel und gleichzeitig statt. Jeder Thementisch dauert 25 Minuten. Darin sind 10 Minuten für die Diskussion und für Fragen vorgesehen. Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer kann aus maximal drei Thementischen wählen oder die Zeit für den kollegialen Austausch nutzen. In der abschließenden Runde werden die Ergebnisse aller Thementische noch einmal in einem knappen Schlaglicht zusammengefasst.

 

Thementisch 1:

Digitalisierung Sozialverwaltung in Europa – Vorstellung konkreter best practice Beispiele

  • Ulrich Röddecke
    Berater gfa | public Berlin

Thementisch 2:

Leistungen der Berufsförderungswerke für Unternehmen –
Integration von Rehabilitanden im Unternehmensnetzwerk.

  • Walter Tjarks
    Unternehmensservice und Koordination Vermittlung, BFW Köln gGmbH

Thementisch 3:

Chancen sichtbar machen – Jede/r erwerbsfähige Leistungsberechtigte erhält automatisch eine eigene Internetseite mit passenden Stellen auf Basis der Technologie des JobIMPULS Sofortangebots

  • Markus Thorn
    Fachbereichsleiter Jobcenter Landkreis Osterholz
  • Diana Coerdt
    Vertrieb 2.0, Jobnet.AG Berlin

Thementisch 4:

Das Jobcenter als JobZENTRALE für die Region - Konzepte zur Implementierung, Optimierung der Reichweite und nachhaltigen Nutzung



16:45 – 17.10 Uhr

Zusammenfassung und Highlights der Thementische

Die Referenten berichten.

 
16:55 – 17:15 Uhr

Kaffeepause

 
17:15 – 17:30 Uhr

Das neue Seminarprogramm der Jobnet.AKADEMIE

  • Prof. Dr. Franz Egle
    Vorsitzender des Aufsichtsrats der Jobnet.AG
 
17.30 – 18.30 Uhr

Podiumsdiskussion:

Verfestigter Langzeitbezug – Folge falscher Konzepte oder unausweichlicher Zustand?

 
  • Mag. Winfried Göschl
    stellv. Landesgeschäftsführer AMS Wien
  • Markus Thorn
    Fachbereichsleiter Landkreis ProArbeit Osterholz
  • Bertold Bendig
    Integrationsberater, Theodor-Schäfer-Berufsbildungswerk Husum
  • Ulrich Röddecke
    Berater gfa | public Berlin
  • Prof. Dr. Franz Egle
    Arbeitsmarktforscher, Aufsichtsratsvorsitzender Jobnet.AG
  • Ingo Hanneken
    Regionalleiter, Akademie Überlingen

Moderation:

  • Dr. Christoph Wesselmann
    Vorstand Jobnet.AG Berlin
  • Friedrich Schreibert
    Leiter JobNETZWERK und JobZENTRALE, Jobnet.AG Berlin

 
19.30 Uhr

Gemeinsames Abendessen

Kulturbrauerei Heidelberg

 

2. Tag, 15. November 2018

08.30 -09.00 Uhr

Ankunft und kollegialer Austausch

 
09.00 -10.00 Uhr

Keynote 2:

Sozialpolitik 2019 - Welche Themen sind zentral? Welchen Gestaltungsspielraum und Gestaltungswillen hat die Große Koalition?

  • Prof. Dr. Stefan Sell
    Direktor des Instituts für Sozialpolitik und Arbeitsmarktforschung (ISAM) der Hochschule Koblenz
10:00 – 11.45 Uhr

 

 

 

  

Thementische und Diskussionen (Teil 2)

Gesundheit & Beruf, Digitalisierung & Organisation, Langzeitbezug & Teilhabe

 

Thementisch 5:

Workflows im Zusammenhang mit Vermittlungsvorschlägen mit dem JobNETZWERK.

  • Gerhard Mühlhaus
    Leiter JobNETZWERK Ost, Jobnet.AG Berlin

Thementisch 6:

Auswahl geeigneter Personen für den sozialen Arbeitsmarkt mit der JobIMPULS Methode

  • Alexander Coerdt
    Beauftragter des Vorstands für Innovationen, Jobnet.AG Berlin

Thementisch 7:

JobIMPULS: Variable Berichte für neuartige Maßnahmen – mehr individueller Service, passgenaue Berichte für Teilnehmer, Arbeitgeber und Berater- Ideen und Beispiele aus der Praxis

  • Tobias Schönfeld
    Senior-Berater, Akademie Überlingen Osnabrück
  • Diana Coerdt
    Vertrieb 2.0, Jobnet.AG Berlin

Thementisch 8:

Das Projekt Jobserviceplus Wien - Statusfeststellung mit Hilfe des JobIMPULS BasisCheck bei Arbeitssuchenden in Österreich.

  • Gudrun Höfner
    Prokuristin, itworks Personalservice und Beratung gGmbH, Wien

Thementisch 9:

rehapro – Innovative Wege zu Teilhabe am Arbeitsleben

  • Anke Dargel
    Deutsche Rentenversicherung Knappschaft Bahn-See, Fachstelle rehapro
11.45 – 12.15 Uhr

Kaffeepause

 
12.15 – 12.45 Uhr

Zusammenfassung und Highlights der Thementische

Die Referenten berichten.

 
12.45 – 13.00 Uhr

Tageszusammenfassung – Bewertung – Ausblick

Dr. Christoph Wesselmann
Vorstand Jobnet.AG Berlin

 

 

Impressionen von der JobNETZWERK Zukunftskonferenz 2018 in Heidelberg

Die Foto-Galerie im eigenen Fenster aufrufen ...

Weiterführende Links:

Ihr Ansprechpartner:

Alexander Coerdt
phone: 030-5770012-30
email: ac@jobnet.ag

JobIMPULS Standorte

Die JobIMPULS Methode: persönlich – umfassend – genau. Die JobIMPULS Methode steht für das Profiling der neuen Generation. Sie möchten wissen, wo die JobIMPULS Methode überall schon zur Verfügung steht?

Schauen Sie einfach auf unserer interaktiven Karte.

Tägliche Presseschau zur Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik

Möchten Sie täglich informiert werden, was zum Thema Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik in den Medien veröffentlicht wird?

Neueste Berichte ansehen ...

  • Deutsch-Ukrainische Industrie- und Handelskammer berichtet über Engagement der Jobnet.AG

    Ralf Bultschnieder, Vorstand der Jobnet.AG, wird von der deutsch-ukrainischen Industrie- und Handelskammer interviewt. Thema: neue Konzepte zur Fachkräfteentwicklung mit beiderseitigem Nutzen für Deutschland und die Ukraine.

    mehr lesen…

  • JobIMPULS Methode unterstützt umfassendes Assessment mit gesundheitlich-medizinischem Schwerpunkt beim BBZ Altenkirchen

    Die gesundheitlichen Hemmnisse nehmen bei SGB II-Leistungsbeziehern immer mehr zu. Daher wird es immer notwendiger, bei einer Statusfeststellung auch alle physischen und psychischen Aspekte ebenfalls mit in den Blick zu nehmen. Der Maßnahmeträger BBZ ALtenkirchen hat hierzu ein spezielles Konzept entwickelt, bei dem die JobIMPULS Methode eine wesentliche Rolle spielt.

    mehr lesen…

  • JobZENTRALE setzt sich erneut in Ausschreibungen durch

    Die JobZENTRALE wird mittlerweile in über 30 Regionen in Deutschland eingesetzt - gewonnene Ausschreibungen beweisen Qualität und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis.

    mehr lesen…

  • Jobnet.AKADEMIE erweitert Seminarprogramm für Jobcenter

    Die Jobnet.AG unterstützt Fach- und Führungskräfte im System Arbeit und stellt Kompetenz aus mehr als fünfzehnjähriger Erfahrung rund um die Themenfelder „Arbeitsmarkt, Beruf und Integration“ bereit.

    mehr lesen…

  • Spezialist für das Themenfeld Gesundheit & Beruf verstärkt das Beraterteam der Jobnet.AG

    Seit Anfang des Jahres gehört der Gesundheitsökonom Tobias Schönfeld zum Team der Jobnet.AG. Er wird bestehende und neue Kunden dabei unterstützen, alle Aspekte aus dem Bereich der Gesundheit stärker und besser in die Integrationsprozesse zu integrieren.

    mehr lesen…

"Als Berufsförderungswerk ist unser Auftrag die berufliche Integration von körperlich und psychisch beeinträchtigten Menschen. Wir nutzen die JobIMPULS Methode als Tool im Rahmen von zielgruppenspezifischen Spezial-Assessments zur effizienten Feststellung individueller Potenziale."

Dr. Jens Borgelt

Geschäftsführer
BFW Bad Wildbad gGmbH

Die valide Feststellung ganzheitlicher integrationsförderlicher- und hemmender Faktoren bei Menschen mit komplexen Problemlagen ist ein umfangreicher und zeitaufwändiger Prozess. Die JobIMPULS Methode trägt mit ihrer effizienten Methodik und aufgrund ihrer empirischen Grundlage dazu bei, wesentliche Faktoren aufzuzeigen und darüber mit dem Teilnehmer ins Gespräch zu kommen.

Zu Beginn unserer Spezial-Assessments durchlaufen die Teilnehmer die JobIMPULS Methode. Die Ergebnisse aus dieser Selbstbeurteilung tragen dazu bei, den Beobachtungsrahmen für die praktischen Diagnostikkontexte aufzuspannen. Diskrepanzen in der Selbst- und Fremdwahrnehmung stellen eine Basis für Coachingansätze dar. Darauf kann eine individuelle Integrationsstrategie aufgebaut werden.

Im Rahmen unserer Spezial-Assessments kommen Befunde und Beobachtungen aus verschiedenen Settings durch verschiedene Akteure zum Tragen. Die Nutzung des variablen Berichtkonfigurators ermöglicht uns eine strukturierte, effiziente und für den Einzelfall optimierte Verarbeitung dieser Daten. Die Ergebnisse können in optisch ansprechender Weise dargestellt werden und erlauben dem Leser eine schnelle Erfassung des Wesentlichen.

Falls Sie gerne mit Dr. Jens Borgelt direkt Kontakt aufnehmen möchten: Tel. 07081 175-311 oder j.borgelt@bfw-badwildbad.de

Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie unseren Newsletter:

Bitte akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung vor dem Abschicken dieses Formulares.

Seitenanfang