Menu

AKTUELLES // Meldung vom: 15. November 2018

Zwei Tage JobNETZWERK Zukunftskonferenz in Heidelberg - internationale Beteiligung

Vorträge - kollegialer Austausch - Erfahrungen aus Österreich - neue Impulse

Seitenanfang

JobIMPULS wird auch in Österreich eingesetzt - Digitalisierung in den europäischen Sozialverwaltungen

JobNETZWERK Zukunftskonferenz 2018 in Heidelberg

Zur mittlerweile zehnten JobNETZWERK Zukunftskonferenz haben sich am 14. und 15. November Arbeitsmarktexperten aus Deutschland und Österreich getroffen. Führungskräfte aus Jobcentern, von Reha- und Bildungsträgern sowie Beratungsunternehmen und weiteren Institutionen diskutierten miteinander, tauschten Erfahrungen aus und präsentierten sich gegenseitig neue Ideen und Konzepte für die Integration von Menschen in Arbeit. Ein besonderer Schwerpunkt war der Blick über die Grenze nach Österreich: der stellvertretende Landesdirektor des Arbeitsmarktservice AMS (der staatlichen Arbeitsmarktbehörde in Österreich), Mag. Winfried Göschl, berichtete von den aktuellen Anforderungen und Lösungsansätzen am Wiener Arbeitsmarkt. Gudrun Höfner, Prokuristin des Bildungs- und Rehaträgers itworks aus Wien hat das Maßnahmekonzept Jobservice+ im Detail vorgestellt, bei dem auch die JobIMPULS Methode der Jobnet.AG zum Einsatz kommt.

Eröffnungsredner am zweiten Tag war der Arbeitsmarktwissenschaftler Prof. Dr. Stefan Sell von der Hochschule Koblenz. In einem packenden Vortrag kommentierte er die aktuelle Sozial- und Arbeitsmarktpolitik der Bundesregierung und schaute gekonnt und im Detail mit Zahlen belegt hinter die Kulissen der politischen Diskussion.

Das Thema Digitalisierung war ein weiterer Themenschwerpunkt, der sich in unterschiedlicher Weise durch beinahe alle Vorträge und Workshops im Format von Thementischen durchzog. Einen Querdenker-Impuls hierzu gab Prof. Dr. Klaus Zierer, Aufsichtsrat der Jobnet.AG und Pädagogikprofessor an der Uni Augsburg. Seine zentrale These: Digitalisierung ist kein Selbstzweck und muss klug mit den klassischen Medien kombiniert werden, um einen deutlichen positiven Effekt zu haben. Stefan Röddecke, Berater bei der gfa | public aus Berlin, stellte die Ergebnisse einer europäischen Forschungsreise vor, bei der er zahlreiche Länder besuchte, um den dortigen Status in Sachen Digitalisierung zu ermitteln.

Impressionen von der JobNETZWERK Zukunftskonferenz 2018 in Heidelberg

Die Foto-Galerie im eigenen Fenster aufrufen ...

Ihr Ansprechpartner:

Dr. Christoph Wesselmann
phone: +49.30.5770012-10
email: cw@jobnet.ag

JobIMPULS Standorte

Die JobIMPULS Methode: persönlich – umfassend – genau. Die JobIMPULS Methode steht für das Profiling der neuen Generation. Sie möchten wissen, wo die JobIMPULS Methode überall schon zur Verfügung steht?

Schauen Sie einfach auf unserer interaktiven Karte.

Klaus Führ TÜV Nord Bildung

"Die Ausgangssituation und der Abgleich mit „unseren“ Berufen ist bei geflüchteten Menschen eine besondere Herausforderung. Durch die Sprachen und die Vielfältigkeit ist uns JobIMPULS hier eine echte Unterstützung."

Klaus Führ

Bildungszentrumsleiter
TÜV NORD Bildung GmbH & Co. KG

Unser Bildungszentrum in Dortmund ist auf den gewerblich-technischen sowie kaufmännischen Bereich ausgerichtet. Durch die Vermittlung von fachlichem Wissen und praktischen Qualifikationen werden neue berufliche Chancen geschaffen. Genau diese Voraussetzungen sind auch die optimale Grundlage für die Integration von geflüchteten Menschen. Dabei ist unser Angebot ebenso vielfältig wie aktuell und in jedem Fall immer auf den Menschen zugeschnitten.

In der in der KompAS – Maßnahme setzten wir von Anfang an die JobIMPULS Methode ein. Genau wie sich die Teilnehmer im Laufe der Maßnahme weiterentwickelt, kann der Bericht und damit auch die berufliche Ausrichtung ständig angepasst werden. Neue Interessensbereiche und gewonnenen Fähigkeiten werden berücksichtigt und täglich mit dem realen Arbeitsmarkt abgeglichen. Die für den Coaching- Prozess relevanten Grundlagen werden erkannt und angesprochen. Klaus Führ: „Damit ist uns eine sehr persönliche und direkte Betreuung jedes einzelnen Menschen möglich“.

JobIMPULS Methode, insbesondere die JobIMPULS Fachkompetenzen, dynamisch motivationale Aspekte, Top- Tätigkeiten

Falls Sie gerne mit Klaus Führ direkt Kontakt aufnehmen möchten: Tel. 0231 96 7000 10 oder kfuehr@tuev-nord.de

Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie unseren Newsletter:

Bitte akzeptieren Sie unsere Datenschutzerklärung vor dem Abschicken dieses Formulares.

Seitenanfang