Jobnet.ZUKUNFTSKONFERENZ 2024 in Nürnberg
Wir möchten Sie herzlich nach Nürnberg einladen. Am 23. und 24. Mai 2024 findet dort – mitten in der schönen Altstadt – unsere mittlerweile 12. Jobnet.ZUKUNFTSKONFERENZ unter dem Motto "Vermittlung in Arbeit für Personen (nicht nur) mit Migrationsgeschichte" statt.

Impressionen

23. Mai 2024

09:00 – 11:00 h

Führung Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände (begrenzte Teilnehmer:innenzahl)

Sie können sich für diese optionale Veranstaltung anmelden, indem Sie den Button links verschieben.

Das ehemalige Reichsparteitagsgelände
Reichsparteitage, "Nürnberger Gesetze" und "Nürnberger Prozesse" verbinden bis heute den Namen Nürnbergs mit der NS-Herrschaft. Der Rundgang zeigt die Reichsparteitage als gigantische Propagandashow und Kehrseite des Systems der Konzentrationslager, leistet aber auch einen Beitrag zur aktuellen Diskussion um die Nutzung des Geländes. 

Treffpunkt 8:50 Uhr:
Vor dem neuen Kassencontainer des Dokumentationszentrums Reichsparteitagsgelände, 300 m links vom Haupteingang

11.00 – 12:00 h

Ankunft und kollegialer Austausch

mit einem kleinen Lunchangebot

12.00 – 12:30 h

Begrüßung und Einführung in das Tagesprogramm

"10 Jahre Menschen · Miteinander · Verbinden"

Gegründet im Mai 2014 blickt die Jobnet.AG mittlerweile auf 10 Jahre Firmengeschichte zurück. Dr. Christoph Wesselmann, Vorstand seit der Gründung, erinnert an Flops und Highlights, gibt einen Einblick in die Ideen für die kommenden Jahre und erläutert, warum Golden Circles bei der Arbeit mit Menschen entscheidend sind.

Dr. Christoph Wesselmann
Vorstand
Jobnet.AG

12:30 – 13.15 h

Keynote: „Deutsch, Arbeit, Respekt"

Der oberösterreichische Weg zur Arbeitsmarktintegration von Menschen mit Migrationsgeschichte.

Landesrat Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer ist seit Oktober 2021 oberösterreichischer Landesrat für Soziales und Jugend. Er ist promovierter Wirtschaftswissenschaftler und war zuvor Landesgeschäftsführer der ÖVP Oberösterreich. Er setzt sich insbesondere für eine starke Sozialpolitik, eine Perspektive für junge Leute und eine Nutzung der Chancen durch Digitalisierung und Internationalisierung ein. Für Menschen mit Migrationsgeschichte sind seiner Überzeugung nach Deutschkenntnisse, Ausbildung und Arbeit Schlüsselfaktoren, um in unserer Gesellschaft Fuß zu fassen und Voraussetzung für eine gelungene Integration.

13:15 – 14:00 h

Impulsvortrag: „Wir werden weniger und wir werden vielfältiger"

Wie können Bildungsträger und Arbeitsmarktverwaltungen in ihrer Organisation und ihren Leistungen auf den demografischen Wandel reagieren?

Christoph Jungwirth ist ein erfahrener und engagierter Projektmanager, Sozialwissenschaftler und Berater im Bereich der sozialen Dienstleistungen, der Erwachsenenbildung und der Integration. Er verfügt über mehr als 35 Jahre Berufserfahrung in verschiedenen leitenden und beratenden Positionen bei renommierten Institutionen und Organisationen. Er ist aktuell in unterschiedlichen Projekten involviert, die sich mit den Herausforderungen und Chancen der qualifizierten Zuwanderung, der privaten Bildungsträger und der sozialen Verantwortung beschäftigen. Zudem engagiert er sich ehrenamtlich in verschiedenen Vereinen und Initiativen, die sich für Kinder, Kultur und Mikrokredite einsetzen.

Dr. Christoph Jungwirth
Projektmanagement und Beratung

14:00 – 14:45 h

Kommunikationspause

mit frischem Obst, Miniplunder, Blechkuchen und Erfrischungen

14:45 – 16:30 h

Thementische

Sie können an zwei Thementischen teilnehmen. Jeder Thementisch wird in zwei Durchläufen durchgeführt und dauert jeweils 45 Minuten. Zwischen den beiden Runden gibt es eine 15minütige Pause. Durch Verschieben des Reglers auf der linken Seite unter "anmelden" treffen Sie Ihre Auswahl.

#1: Mit digitalen Tools den Jobturbo für innovative Projekte, Geschäftsmodelle und zur Prozessoptimierung nutzen

Mit fertig zertifizierten AZAV-Maßnahmen den Jobturbo umsetzen und schneller integrieren!

Wie können wir als Arbeitsmarktakteure die Herausforderung bewältigen, die Erstintegration von Geflüchteten in den Arbeitsmarkt schnellstmöglich umzusetzen? Arbeitsmarktakteure haben erstmals die Möglichkeit die gesamte Prozesskette des arbeitnehmerorientierten Integrationsprozesses abzubilden. Ein Baustein sind Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung für Maßnahmen und Bildungsträger sowie Jobcenter.

Lernen Sie die Möglichkeiten und Vorteile des Einsatzes von bereits fertig AZAV zertifizierten Maßnahmen kennen: schnelle Umsetzung, zielgruppenflexibler Einsatz, Kosteneinsparung bei der Konzeption, Aus- und Weiterbildung Ihrer Beratenden Mitarbeitenden, Integrierung in Ihre bestehenden Prozesse. Passend für die Umsetzung in ausgeschriebenen Maßnahmen vom Jobcenter oder im Einzelcoaching beim Maßnahmen- und Bildungsträger.

Alexander Coerdt
Beauftragter des Vorstands für Innovationen
Jobnet.AG

#2: Mit praxisorientierten Aktivitäten den Jobturbo zünden

mit wenig Aufwand viel erreichen

Erfahren Sie, wie Heiko Denzer (Jobcenter Kusel) mit der Jobzentrale bereits erfolgreich Geflüchtete in Arbeit integriert:

Der Dreh- und Angelpunkt ist die multilinguale (15 Sprachen) online- JobZENTRALE, die tagesaktuell nahezu alle Stellenangebote der Region im Blick hat. Das Sofortangebot mit individuellem Stellenlink, liefert den Suchenden die für sie passenden Stellen in ihrer Sprache - auch über das Smartphone und Tablet abrufbar. Der ausführliche mehrsprachige Hilfebereich, sowie das responsive Design ermöglichst es allen Arbeitsuchenden jederzeit ortungebunden ihren eigenen Bewerbungsprozess zu steuern.

Ein optionaler Datenimport aus Fachverfahren und Zugänge für Fallmanager und beauftragte Dritte, ermöglichen einen schnellen Austausch aller Beteiligten. Natürlich Datenschutzkonform per Mail, SMS, Chat oder Videokonferenz. Funktionen wie Monitoring- und Controllingtools, Online-Bewerbungen, individuelle Bewerbungsprofile und Terminkalender unterstützen und managen den individuellen Integrationsprozess der Arbeitsuchenden. Arbeitgebende haben die Möglichkeit Personalsuchanzeigen einzustellen und direkt Profile von Bewerbenden zu suchen.

Heiko Denzer
Arbeitgeberservice, Berufliche Weiterbildung und Rehabilitation
Jobcenter Kusel

Michael Krebs
Standortleiter KJC Bad Schwalbach - Teamleiter Fallmanagement
Jobcenter Rheingau Taunus-Kreis

Friedrich Schreibert
Leiter JobNETZWERK und JobZENTRALE Deutschland
Jobnet.AG

#3: Potenziale erkennen und die Zukunft gestalten

Projektberichte aus der praktischen Arbeit mit Menschen mit Migrationsgeschichte und dem ZukunftsProfil

Das ZukunftsProfil ist ein innovatives Online-Tool zur Potenzial- und Handlungsfeldanalyse mit direktem Bezug zum regionalen Arbeitsmarkt. Durch gezielte Analysen werden Potenziale identifiziert, passgenaue Handlungsempfehlungen für den Arbeitsmarkt abgeleitet und direkt mit dem regionalen Stellenmarkt verbunden. Dabei überwindet das ZukunftsProfil nicht nur Sprachbarrieren, sondern entlastet auch Arbeitsuchende und Beratenden auf vielfältige Weise: in unter 60 Minuten zum Ergebnis – in 15 Sprachen von überall aus nutzbar.

Erfahren Sie, wie das ZukunftsProfil in den Pilotprojekten erfolgreich eingesetzt wird. Diskutieren Sie mit uns und unseren Experten aus der Praxis und lassen Sie sich von den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten dieser Potenzial- und Handlungsfeldanalyse inspirieren.

Astrid Hofstädter
Verkauf & Öffentlichkeitsarbeit
vamos – Verein zur Integration, Burgenland (Österreich)

Bettina Neuhaus
Gemeinnütziges Beschäftigungsprojekt
vamos – Verein zur Integration, Burgenland (Österreich)

Dr. Jochen Werner
Projektmanagement und Beratung
Jobnet.AG

#4: Aller Anfang ist schwer - oder auch nicht?

Leichter und dynamischer Lernen mit der Jobnet.AKADEMIE - Einblicke in das neue Schulungskonzept zur JobIMPULS Methode.

Erhalten Sie von Dr. Regina Weißmann, der wissenschaftliche Beraterin für die Jobnet.AKADMIE, erste Einblicke in die neue und innovative Erweiterung des Schulungskonzepts zum Thema JobIMPULS Methode.

Ein neuer modularer Aufbau ermöglicht ab sofort eine bedarfsgerechte Durchführung und methodische Vielfalt für unterschiedliche Aufgabentypen. Bei der Vorstellung von exemplarischen Modulen und konkreten Anwendungs- und Fallbeispielen erhalten Sie einen guten Überblick über das ergänzende digitale Schulungskonzept der Jobnet.AG.

Dr. (phil.) Regina Weißmann
Fachbereich: Psychologische Diagnostik und Intervention
KU Eichstädt-Ingolstadt / OrBiS Organisation Bildung Sozialforschung GmbH

#5: CODE.FUSION – Brücken bauen, Talente entfesseln

Qualifizierungsinitiative für Asylbewerbende

CODE.FUSION ist ein innovatives Projekt, das Asylbewerber:innen in Oberösterreich die Möglichkeit bietet, in sechs Monaten Programmieren zu lernen und eine Karriere in der IT-Branche zu starten.

Das Projekt ist eine Initiative der Stadt Linz, das in Zusammenarbeit mit der renommierten Programmierschule CODERS.BAY und verschiedenen sozialen Organisationen durchgeführt wird. Die Ausbildung wird von Deutsch- und Englischkursen begleitet und schafft eine echte Win-Win-Situation für alle Beteiligten. Die Teilnehmenden erhalten eine wirkliche Berufsperspektive und einen Zugang zum Arbeitsmarkt, während der Fachkräftemangel in der IT-Branche verringert wird.

An diesem Thementisch über das Best Practise Beispiel „CODE.FUSION", erhalten Sie einen guten Überblick über die beteiligten Akteure, das Auswahlverfahren, den Projektablauf und die bisherigen Ergebnisse.

Marion Urbanides
Leitung
CODERS.BAY

16:45 – 17:15 h

Blitzlicht

die Kernsätze aus den Thementischen

19:00 – 19:30 h

Sektempfang anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der Jobnet.AG

im Bratwurst Röslein, Rathausplatz 6, 90403 Nürnberg

19:30 – 21:30 h

Gemeinsames Abendessen

Die Jobnet.AG lädt zum urigen und geselligem Ausklingen des Tages bei Speis und Trank ein. Bitte treffen Sie Ihre Menüwahl, indem Sie den Regler links verschieben.

Veranstaltungsort: Bratwurst Röslein, Rathausplatz 6, 90403 Nürnberg

  • "klassisch" (Vorspeise, Hauptgang: Eine Reise durch die Bratwurstküche, Dessert) 
  • "vegan" (Vorspeise, Hauptgang: Hirse-Gemüsepfanne, Dessert)

24. Mai 2024

08.30 – 09:00 h

Ankunft und kollegialer Austausch

mit Mini-Sandwiches, Brezen, Butterbrezen, frischem Obst und Errischungen

09:00 – 09:15 h

Begrüßung und Einführung in das Tagesprogramm

Dr. Christoph Wesselmann
Vorstand
Jobnet.AG

09:15 – 10:00 h

Praxisbericht: "KI in der Integrationsarbeit"

Einblicke in das Projekt der Fachhochschule Kiel und dem Jobcenter Kiel

Das Projekt "KI in der Integrationsarbeit" ist eine Kooperation zwischen der Fachhochschule Kiel und dem Jobcenter Kiel, die sich mit der Anwendung von Künstlicher Intelligenz (KI) in Einrichtungen den Arbeitsmarkt betreffend beschäftigt. Es zielt darauf ab, KI-basierte Best Practices zu entwickeln, die sowohl die Arbeitsuchenden als auch die Mitarbeitenden des Jobcenters Kiel bei der Integration in den Arbeitsmarkt unterstützen. Dabei werden spezielle künstliche neuronale Netze und Algorithmen genutzt, um Daten aus verschiedenen Quellen zu analysieren und zu segmentieren. 

Constanze Talevski, M.Sc.
Projektleiterin
FuE-Zentrum Fachhochschule Kiel

10:00 – 10:45 h

Aus der Wissenschaft: "Nachhaltige berufliche Eingliederung von geflüchteten Menschen im deutschen Arbeitsmarkt"

Ein Blick auf die Migrations- und Arbeitsmarktforschung durch das IAB

Dr. Sekou Keita ist seit Mai 2018 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am IAB. Er studierte Wirtschaftswissenschaften mit Schwerpunkt Entwicklungsökonomie an der Universität Clermont-Auvergne. Im November 2016 hat er seine Promotion zu dem Thema internationale Arbeitsmigration an derselben Universität abgeschlossen. Von Januar 2017 bis April 2018 hat er für die Organisation Innovations for Poverty Action in Burkina Faso an einem Feldforschungsprojekt gearbeitet.
Seine Forschungsinteressen liegen in den Bereichen internationale Migration und Arbeitsmarktintegration von Migranten und Flüchtlingen. Er interessiert sich auch für die Entwicklungsökonomie, mit den Schwerpunkten Bildung und Funktionen der Sprache.

10:45 – 12:30 h

Thementische

Sie können an zwei Thementischen teilnehmen. Jeder Thementisch wird in zwei Durchläufen durchgeführt und dauert jeweils 45 Minuten. Zwischen den beiden Runden gibt es eine 15minütige Pause. Durch Verschieben des Reglers auf der linken Seite unter "anmelden" treffen Sie Ihre Auswahl.

#6: Prozessoptimierung & Qualitätssteigerung durch den Einsatz von Jobnet.CHANGE und der JobIMPULS Methode

Erfahrungen aus der Praxis von Trägern

Als Maßnahmen- und Bildungsträger ist es wichtig sich auf die Ziele der Arbeitsmarktintegration von Arbeitsuchenden zu konzentrieren und ebenfalls die eigenen Unternehmenskennzahlen und Ziele im Blick zu behalten. Dabei müssen die externen Themen und Vorgaben wie Sparsamkeit, Wirtschaftlichkeit und Wirksamkeit genauso in Betracht gezogen werden, wie die eigenen internen Prozesse und Vorgaben für die Beratenden und die gesamte Unternehmensorganisation. 

Die Praxisbeispiele von unterschiedlichen Bildungs- und Maßnahmenträgern zeigen Ihnen, wie es möglich ist diese externen und eigenen internen Vorgaben zu erreichen und gleichermaßen die Qualität der Coachings und somit die Ergebnisse der einzelnen Integrationsprozesse zu steigern. Freue Sie sich auf einen gemeinsamen Austausch mit Bildungsträgern, neue Ideen und Impulse für Ihre Arbeit.

Dipl.-Sozialpäd. Tanja Göbel
Projektmanagerin Geschäftsentwicklung
gsm GmbH

Franziska Pockczerwinski, M.A.
Prozessbegleitung & Beratung · JobIMPULS Methode
Jobnet.AG

Björn Holste
Strategischer Berater & Experte für Geschäftsfeldentwicklung
Jobnet.AG

#7: Internationale Plattform zur Fächkräftegewinnung der Austrian Business Agency (ABA)

Einblicke in das Migrationsportal ABA Talent Hub

Das ABA-Portal, betrieben von der Austrian Business Agency (ABA), zielt darauf ab, ausländische Fachkräfte aus Drittstaaten nach Österreich zu holen. Die Vergabe erfolgte auf Basis einer mehrstufigen europaweiten Ausschreibung, die die Jobnet.AG gewonnen hat.

Unter dem Namen "Talent Hub" können sich sowohl Fachkräfte als auch Unternehmen registrieren, um Stellen oder Mitarbeiter zu suchen. Die ABA organisiert internationale Veranstaltungen, um Fachkräfte zu gewinnen, und motiviert österreichische Unternehmen dazu, Stellen für ausländische Fachkräfte zu veröffentlichen.

Das Portal befindet sich derzeit im Beta-Modus und wird von der Jobnet.AG technisch betrieben. Zukünftige Entwicklungen werden den Anwerbungsprozess weiter verbessern. Die ABA-Supporter und Administratoren haben Zugriff auf spezielle Konten, um die Nutzung zu analysieren und zu optimieren.

Bei diesem Thementisch erhalten Sie einen Einblick in das Portal und einen ersten Praxisbericht.

Johann Aigner, M.Sc.
Stellvertretender Abteilungsleiter
Austrian Business Agency (ABA)

Angelika Köpf, PGC MA MA
Key Account international Students
Austrian Business Agency (ABA)

Dr. Christoph Wesselmann
Vorstand
Jobnet.AG

#8: M-Check+:

die Kraft der Synergien

Unser einzigartiges Projekt „M-Check+" vereint Expertentum aus den Bereichen berufliches und gesundheitliches Coaching, um die Arbeitsmarktintegration von Menschen zu revolutionieren. Durch die gezielte Nutzung innovativer Technologien der Jobnet.AG, individueller Gesundheitsberatung durch Ärzt*innen, Psycholog*innen und Fachtherapeut*innen der Median Kliniken und dem beruflichen Coaching Know-how der gsm, schaffen wir nicht nur nachhaltige Verbesserungen individueller Potenziale unserer Teilnehmer*innen, sondern auch eine optimale Basis für ihren beruflichen Neustart. Dieser ganzheitliche Ansatz ermöglicht es uns, individuelle Stärken zu erkennen, gezielte Unterstützung zu bieten und maßgeschneiderte Lösungen für eine erfolgreiche Integration in den Arbeitsmarkt zu schaffen. Mit diesen Synergien maximieren wir den Einfluss und gestalten gemeinsam eine vielversprechende Zukunft für alle Beteiligten. – Werden Sie Teil dieser Synergie!

Waldemar Schneider
Geschäftsleitung & Bereichsleitung
gsm GmbH

Christoph Greifenstein, M.A.
Leitung Bildungsträger
MEDIAN AGZ Düsseldorf

Dipl.-Päd. Maike Schwind
Geschäftsleitung & Bereichsleitung
gsm GmbH

Tobias Schönfeld, M.A.
Geschäftsbereichsleiter strategische Beratung
Jobnet.AG

#9: Kompetenzen ermitteln und Jobs finden mit Migrant:innen

fachliche Qualifikation sind noch nicht anerkannt: Integrationsarbeit mit ChatGPT und der JobIMPULS Methode

Job-TransFair hilft benachteiligten Personen zu einer neuen Anstellung die ihren Fähigkeiten und Lebensumständen gerecht wird. In den eigenen Integrations- und Beratungsmaßnahmen setzt JobtransFair auch auf die Unterstützung der Künstlichen Intelligenz (KI) und auf den Einsatz der JobIMPULS Methode. Die Kompetenzsuche erfolgt nach vorhanden Berufserfahrungen der Arbeitsuchenden, auch wenn die fachlichen Qualifikationen nicht anerkannt sind.

Erfahren Sie an diesem Thementisch, wie JobtrainsFair, die ChatGPT (KI) und die JobIMPULS Methode einsetzt, um unter schwierigen Voraussetzungen Integrationserfolge in Österreich zu erzielen.

Karin Kern-Kovar
Job-TransFair

Andreas Maresch
Job-TransFair

Sanela Veric
Projektmanagement und Beratung Österreich
Jobnet.AG

#10: Gesundheit für alle – Prävention einfach gemacht

smarte Beratungsunterstützung: unkompliziert Gesundheitsrisiken erkennen - rechtzeitig geeignete Maßnahmen einleiten

Die Erwerbsfähigkeit eines Menschen ist eine wichtige Stellschraube, die zum Gelingen oder Scheitern bei der Integration in den Arbeitsmarkt beiträgt. Die padaCura App unterstützt Sie dabei, bisher unerkannte oder noch nicht thematisierte Einschränkungen zu erfassen. Sie wurde im Rahmen des vom rehapro Programms geförderten Projektes KOPF22 entwickelt.

In diesem Thementisch erfahren Sie mehr über die verschiedenen Ansätze der beteiligten Jobcenter, die das Ergebnis der padaCura App als Basis für die folgenden Prozesse zu nutzen. Anhand dieser Praxisbeispiele sehen Sie, wie es gelingt, die Erwerbsfähigkeit Ihrer Kund:innen zu erhalten und individuell passende Schritte auf dem Weg zu einer gelungenen Integration in den Arbeitsmarkt zu wählen.

Annette Grimmel-Bruhns, M.A.
Projektleiterin
JC Pro Arbeit Kreis Offenbach

Dr. (phil.) Regina Weißmann
Fachbereich: Psychologische Diagnostik und Intervention
KU Eichstädt-Ingolstadt / OrBiS Organisation Bildung Sozialforschung GmbH

Corinna Busacker, M.Sc.
Projektmanagement und Beratung
Jobnet.AG

12:45 – 13:15 h

Blitzlicht

die Kernsätze aus den Thementischen

13:15 – 13:30 h

Zusammenfassung - Bewertung - Ausblick

Dr. Christoph Wesselmann
Vorstand
Jobnet.AG

13:30 h

Ende der Veranstaltung

Ort

Die Zukunftskonferenz findet in der einzigartigen Eventlocation KORN'S am historischen Kornmarkt statt (Kornmarkt 5-7, 90402 Nürnberg).
JobIMPULS Methode: Standorte

JobIMPULS Methode: Standorte

Die JobIMPULS Methode: persönlich – umfassend – genau. Die JobIMPULS Methode steht für das Profiling der neuen Generation. Sie möchten wissen, wo die JobIMPULS Methode überall schon zur Verfügung steht?

Schauen Sie einfach auf unserer interaktiven Karte.

Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie unseren Newsletter:

Ich willige in die Erfassung, Speicherung und Verarbeitung meiner Daten ein. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und bin mit dieser einverstanden. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen, z.B. per E-Mail an info@jobnet.ag.

powered by webEdition CMS