Menu

Wissenschaftliche Grundlagen der JobIMPULS Methode

Die JobIMPULS Methode wurde in einem interdisziplinären Team von Wissenschaftlern und Praktikern entwickelt und wird laufend evaluiert und verbessert. Das sichert einerseits den praktischen Bezug und gleichzeitig den Zugang zu aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Seitenanfang

Forschungs- und Entwicklungsprojekt

Die JobIMPULS Methode wurde im Rahmen eines großen Forschungs- und Entwicklungsprojekts entwickelt und evaluiert. An diesem Projekt sind drei Universitäten und Hochschulen beteiligt.

Ziel ist die gemeinsame Entwicklung innovativer Methoden zur Integration von Arbeitsuchenden beispielsweise im SGB II Bereich oder im Rahmen der beruflichen Rehabilitation. Die Grundlage bildet die Analyse psychologischer und beruflicher Hintergründe einer Person. Durch die praxistaugliche Aufbereitung von lokalen, regionalen und überregionalen Arbeitsmarktdaten können für die Kunden persönlich passende Stellenangebote generiert werden. Der praktische Einsatz wird in neuartigen Fortbildungen vermittelt. Zwischen den teilnehmenden Jobcentern wird ein kollegialer  Erfahrungsaustausch zur Optimierung der Beratung und Evaluation der Ergebnisse angestrebt.

Die Jobnet.AG führt das Projekt gemeinsam mit drei Universitätsprofessoren durch:

Prof. Dr. Franz Egle

Prof. Dr. Franz Egle

Als renommierter Arbeitsmarktexperte stellt Prof. Dr. Franz Egle, Gründer und ehemaliger Präsident der Hochschule der Wirtschaft für Management (HdWM) in Mannheim, seine Expertise zur Verfügung und begleitet u.a. die praxisbezogene Evaluation des Projekts.

 

Prof. Dr. Joachim Thomas

Prof. Dr. Joachim Thomas

Für den Bereich der beruflichen Kompetenz- und Eignungsdiagnostik ist Prof. Dr. Joachim Thomas von der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt verantwortlich. Er ist unter anderem Experte auf dem Feld der Forschung zum Thema Selbstwirksamkeitskonzepte und des integrationsorientierten Profilings.

Prof. Dr. Klaus Zierer

Prof. Dr. Klaus Zierer

Prof. Dr. Klaus Zierer von der Universität Augsburg ist unter anderem Experte für mindframes (innere Haltungen) sowie deren Messung und hat die entsprechenden Modelle und Vorgehensweisen entwickelt.

Ihr Ansprechpartner:

Lina Graw
phone: +49.30.5770012-11
email: lg@jobnet.ag

Dipl.-Psych. Lina Graw

Unsere Webinare

Ich möchte Einladungen zu Webinaren erhalten.

"Als Berufsförderungswerk ist unser Auftrag die berufliche Integration von körperlich und psychisch beeinträchtigten Menschen. Wir nutzen die JobIMPULS Methode als Tool im Rahmen von zielgruppenspezifischen Spezial-Assessments zur effizienten Feststellung individueller Potenziale."

Dr. Jens Borgelt

Geschäftsführer
BFW Bad Wildbad gGmbH

Die valide Feststellung ganzheitlicher integrationsförderlicher- und hemmender Faktoren bei Menschen mit komplexen Problemlagen ist ein umfangreicher und zeitaufwändiger Prozess. Die JobIMPULS Methode trägt mit ihrer effizienten Methodik und aufgrund ihrer empirischen Grundlage dazu bei, wesentliche Faktoren aufzuzeigen und darüber mit dem Teilnehmer ins Gespräch zu kommen.

Zu Beginn unserer Spezial-Assessments durchlaufen die Teilnehmer die JobIMPULS Methode. Die Ergebnisse aus dieser Selbstbeurteilung tragen dazu bei, den Beobachtungsrahmen für die praktischen Diagnostikkontexte aufzuspannen. Diskrepanzen in der Selbst- und Fremdwahrnehmung stellen eine Basis für Coachingansätze dar. Darauf kann eine individuelle Integrationsstrategie aufgebaut werden.

Im Rahmen unserer Spezial-Assessments kommen Befunde und Beobachtungen aus verschiedenen Settings durch verschiedene Akteure zum Tragen. Die Nutzung des variablen Berichtkonfigurators ermöglicht uns eine strukturierte, effiziente und für den Einzelfall optimierte Verarbeitung dieser Daten. Die Ergebnisse können in optisch ansprechender Weise dargestellt werden und erlauben dem Leser eine schnelle Erfassung des Wesentlichen.

Falls Sie gerne mit Dr. Jens Borgelt direkt Kontakt aufnehmen möchten: Tel. 07081 175-311 oder j.borgelt@bfw-badwildbad.de

Seitenanfang